Infoblatt Pflegestellen

Pflegestellen:

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich entschieden haben, für die Hunde aus dem Phoenix-Shelter in Rumänien als Pflegestelle aktiv werden zu wollen.

Bevor Sie nun die freiwillige Selbstauskunft ausfüllen und an uns senden, hier noch paar wichtige Hinweise:

Aus versicherungstechnischen Gründen können zurzeit ausschließlich Mitglieder des Einfach Tierschutz e.V. als Pflegestelle aktiv werden.

Der Verein besitzt eine Vereins-Haftpflichtversicherung zur Deckung eventuell entstehender Schäden, diese gilt nur für Mitglieder des Vereins. Sie deckt nur Schäden bis zu einer bestimmten Höhe ab und übernimmt keine Haftung bei eigenverschuldeten Schäden (z. B. bei Verletzung der Aufsichtspflicht).

Falls Sie noch kein Mitglied sind, finden Sie hier den entsprechenden Antrag:

Mitgliedschaft im Einfach Tierschutz e.V.

Desweiteren suchen wir erfahrene Pflegestellen, die als Dauerpflegestellen immer wieder Hunde unseres Vereins aufnehmen können, die aus verschiedenen Gründen dringend einen Platz suchen oder aus dem Shelter ausreisen sollten.

Die Pflegestelle verpflichtet sich, nicht mehr als fünf Hunde im Haushalt zu betreuen, inklusive der eigenen Hunde und ggf. anderen in Pflege genommenen Hunden.

Der Verein trägt für die Pflegehunde die Kosten für Versicherung und ärztliche Versorgung. Die Pflegestelle übernimmt die Kosten für die Hundesteuer und das Futter.

Uns ist es sehr wichtig, dass Familie und Hund auch gut zusammenpassen, deswegen arbeiten wir vor Ort mit den Hunden, um sie besser kennenzulernen und so gut es geht einzuschätzen. Auch unsere rumänischen Angestellten kümmern sich um die Sozialisierung der Hunde, wenn wir nicht zugegen sind. So ist eine optimale Zusammenarbeit mit und für die Hunde gewährleistet. Trotzdem können wir immer nur sagen, wie die Hunde sich im Shelter verhalten, es ist uns nicht möglich, verbindliche Aussagen über das Verhalten der Hunde im neuen Zuhause zu machen. Ein Auslandshund ist immer auch ein Stück weit ein “Überraschungspaket” oder eine “Wundertüte”. Oft kennen diese Hunde nichts was für uns im Alltag „normal“ ist, und brauchen ihre Zeit, sich einzugewöhnen. Leine, Halsbänder oder Geschirre hatten sie zum Teil noch nie an, sie kennen manchmal keine Treppen, keine Autos, Fahrräder, Passanten. Manche Hunde sind gleich nach dem Einzug stubenrein, andere brauchen Tage oder Wochen. Generell sind häusliche oder menschliche Gerüche und Geräusche oft fremd für sie. Der eine Hund reagiert neugierig und fröhlich darauf, der nächste ist noch ängstlich und braucht mehr Zeit, um festzustellen, dass sich für ihn nun alles zum Bessern wendet.

Katzen- oder Kinderverträglichkeit können wir vorab leider nicht verlässlich testen, wir haben uns daher entschieden, erwachsene Hunde nur in Haushalte mit Kindern ab 12 Jahren, Welpen nur in Haushalte mit Kindern ab 6 Jahren zu vermitteln, um das Risiko, dass es nicht funktioniert, und der Hund nicht bleiben kann, zu minimieren, und auch, um die Kinder vor Unfällen mit möglicherweise gravierenden Folgen zu bewahren. Katzen stellen in der Regel kein Problem dar, und werden zu 99% von den Hunden als neue Mitbewohner akzeptiert. Doch auch da kann es natürlich sein, dass mal ein Hund darunter ist, mit dem es nicht klappt. Generell kümmern wir uns in solchen Fällen um einen neuen Platz für den Hund. Allerdings können wir nicht garantieren, dass ein Hund binnen weniger Tage einen neuen Platz hat, denn wenn gerade alles belegt ist, müssen wir umdisponieren und eine andere Lösung finden. Es sollte also möglich sein, den Hund im Notfall separieren zu können, als Übergangslösung, bis wir einen neuen Platz haben. Wir haben in unserem Vermittlungsteam ausgebildete und zertifizierte Hundetrainer, Fachleute und Tierärzte/Tierarzthelfer, sowie erfahrene Pflegestellen in Rumänien und Deutschland/Österreich/Schweiz. Auch mit dem Veterinäramt arbeiten wir eng zusammen.

Bei Problemen stehen wir immer mit Rat und Tat zur Seite, und sind natürlich auch nach einer Adoption für unsere Adoptanten immer ansprechbar und helfen gern!

Der Ablauf einer Vermittlung auf eine Pflegestelle:

Zunächst organisieren wir eine Vorkontrolle. Ein Mitarbeiter besucht die Interessenten zu einem vereinbarten Termin, schaut sich das zukünftige Zuhause an und bespricht mit den Interessenten allgemeine Infos zu Auslandshunden, Doppelsicherung beim Spaziergang, Krankheiten die aufgrund von Inkubationszeiten nicht ausgeschlossen werden können usw. Bei einer positiven Vorkontrolle bereiten wir alles vor, damit der Hund ausreisen kann und schließeneinen gültigen Pflegevertrag. Alle Hunde werden medizinisch gecheckt, müssen alle vorgeschriebenen, gültigen Impfungen haben, werden auf sog. Reisekrankheiten getestet, entwurmt, gechipt und ggf. gegen Parasiten behandelt. Wenn die Hunde alt genug sind, werden sie auch von uns kastriert.

Jeder Hund reist mit einem gültigen EU-Heimtierausweis legal und entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen über TRACES (TRAde Control and Expert System) aus, mit dem der gesamte Tierverkehr innerhalb der EU sowie aus der und in die EU erfasst wird. Unsere Hunde reisen entweder mit einer von uns beauftragten, professionellen Tier-Transportfirma oder mit unseren eigenen Transporten, werden dabei von erfahrenen Fahrern betreut und übergeben. Die Boxen verfügen über ausreichend Platz, der Transporter über Tageslicht, Be- und Entlüftung sowie eine Klimaanlage. An verschiedenen Meetingspoints entlang der Transportstrecke können die Hunde dann von ihren Familien entgegengenommen werden.

Sollte es noch Fragen geben, meldet euch bei uns!

Euer Phoenix-Shelter Vermittlungsteam